Antrag zur Tieferlegung der Container in der Wertstoffsammelstelle

Der Stadtrat wird gebeten die Verwaltung zu beauftragen, die Möglichkeit und die Kosten einer Tieferlegung der Container in der Wertstoffsammelstelle zu überprüfen. Begründung: Insbesondere die Entsorgung von Sperrmüll und Abfallholz in der Wertstoffsammelstelle ist derzeit verbunden mit dem Transport der teils schweren und sperrigen zu entsorgenden Gegenstände eine offene Stahlbautreppe hinauf und ein Wuchten der Gegenstände über den Rand der Container. Dies ist für viele unserer Bürger und vor allem Bürgerinnen schon jetzt nur bedingt möglich. Aufgrund des demographischen Wandels werden die Probleme zunehmen. Die Nutzung der ansonsten vorbildlichen Entsorgungsmöglichkeiten wäre deutlich einfacher, wenn durch Versenken der Container in die Erde sowohl die Benutzung einer Treppe als eventuell auch das Wuchten über den Containerrand nicht mehr notwendig wären. Unterschleißheim, den

22.11.2012 Brigitte Weinzierl, Stellv. Referentin für Umweltschutz und Verkehr, Stellv. Fraktionsvorsitzende

 

 

Ortsteilgespräch im Rathaus 28.11.

Herzliche Einladung zu unserem

 

 

Ortsteilgespräch am 28. November um 19.30 Uhr

 

Im großen Sitzungssal im Bürgerhaus Unterschleißheim.

 

Mit Bürgermeisterkandidatin Brigitte Weinzierl

 

Themen: S-Bahn Haltepunkt Unterschleißheim, Baumaßnahmen am Rathausplatz, Verkehrsentwicklung

 

Brigitte Weinzierl freut sich auf Ihre Fragen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefan Krimmer

 

Ortsvorsitzender

 

Vortrag Häusliche Gewalt – richtiges Handeln mit Frau Dr. Elisabeth Mützel

Am vergangenen Dienstag fand die Veranstaltung Vortrag “Häusliche Gewalt – richtiges Handeln” im Landgasthof Alter Wirt statt.

Als Expertin war Frau Dr. Elisabeth Mütze vom Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilian-Universität München anwesend.

Sie erläuterte in ihrem spannenden Fachvortrag, wie man Gewalt erkennt und wie man richtig handelt.

Das richtige Handeln beinhaltet v.A. eine genaue Dokumentation der Fälle und eine Erfassung durch die geeigneten Behörden.

Bei Verdachtsfällen gibt es die Möglichkeit einer Beratung unter folgender Rufnummer:

089 2180 73011

Diese Nummer ist sowohl für Verdacht auf Misshandlung und Missbrauch von Frauen aber auch von Kindern geeignet, Hilfesuchende und Hilfsbereite können hier Beratung bekommen.

Im Anschluss sprachen Dr. Friedrich Kiener, Bürgermeisterkandidatin Brigitte Weinzierl und weitere Mitglieder der CSU Stadtratsfraktion mit der Expertin über das Thema und informierten sich umfassend.

Ein großer Dank geht an die Expertin, die sich die Zeit für die Veranstaltung genommen hat, um über dieses wichtige Thema zu sprechen, zu informieren und eventuell dem einen oder anderen Betroffenen Mut zu machen, etwas zu unternehmen oder Hilfswilligen die richtigen Mittel an die Hand zu geben.

 

Stefan Krimmer

Ortsvorsitzender

 

Foto (von l. nach r.): Frau Dr. Elisabeth Mütze, Dr. Friedrich Kiener, Ludwig Pettinger (Stadtrat), Stefan Diehl (Stadtrat), Josef Diehl (ehem. 2. Bürgermeister), Brigitte Weinzierl (Bürgermeisterkandidatin), Gabriele Wolf (Mitglied des CSU Vorstandes)

Antrag zur Einrichtung eines Newsletters

Der Stadtrat wird gebeten die Verwaltung zu beauftragen, einen Newsletter-Service einzurichten, mit dem Interessenten nach Registrierung die in den Print-Medien veröffentlichten Stadtinformationen automatisch elektronisch zugeschickt bekommen können.

Begründung:

Nicht alle Bürger von Unterschleißheim und vor allem auswärtige Interessenten erhalten aus verschiedenen Gründen  regelmäßig eine der Zeitungen, in denen die Stadtinformationen abgedruckt werden. Eine aktive ständige Überwachung der Homepage der Stadt auf neue Meldungen ist sehr aufwändig und erfolgt deshalb meist nicht. Hier könnte die Zusendung eines Newsletters sicherstellen, dass den Interessierten keine Meldungen entgehen.

 

Ganz speziell wäre damit auch sehbehinderten Bürgern geholfen, die sich den Newsletter gezielt elektronisch vorlesen lassen können.

 

Die Kosten der Einrichtung des Newsletters sowie des regelmäßige Versands der bereits für die Print-Medien bzw. die Homepage erstellten Beiträge können über den laufenden Verwaltungshaushalt gedeckt werden.

 

Unterschleißheim, den 25.10.2012

Brigitte Weinzierl

Antrag auf Erweiterung des JugendKulturHauses Gleis 1

Der Stadtrat wird gebeten, die Verwaltung zu beauftragen, zeitnah gemeinsam mit dem Kreisjugendring München-Land eine Erweiterung des Jugendzentrums Gleis 1 zu planen und die Ergebnisse dem Stadtrat zum Beschluss über die Durchführung vorzulegen.

Begründung:

Schon bei der Realisierung des Jugendzentrums Gleis 1 im Jahr 1998 in seinem jetzigen Umfang war eine großflächigere Einrichtung diskutiert und dann als spätere Erweiterung in Aussicht gestellt worden.

Aus Sicht der CSU-Fraktion ist für diese Erweiterung jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen:

-       Wegen der vom Landratsamt aus feuerschutztechnischen Gründen angeordneten maximal zulässigen Besucherzahl von 200 Personen im Saal ist dort nur ein eingeschränkter Betrieb möglich oder es ist sowieso eine bauliche Maßnahme notwendig.

-       Das Jugendzentrum ist bei Vereinen und Gruppen sehr beliebt. Es bestehen Wartezeiten, um Räume für regelmäßige Nutzungen zugeteilt zu bekommen.

-       Der Saal wird für Veranstaltungen des Forum, der Schulen, der Vereine und anderer Gruppierungen sowie auch des Kreisjugendring selbst gerne und regelmäßig genutzt. Er bietet die Möglichkeit, das junge Publikum des Gleis 1 an das Kulturangebot der Stadt heranzuführen.

-       Für die dringend notwendige wertvolle Arbeit der angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter können damit neue Möglichkeiten geschaffen werden.

 

Die finanziellen Mittel für die Umsetzung der Erweiterung können in die Haushalte der kommenden Jahre eingestellt werden.

 

Im Auftrag der CSU-Stadtratsfraktion

Unterschleißheim, den 13.09.2011

Brigitte Weinzierl